Weihnachtstheater im Expresstempo

Lilly Melchhammer

Infos zum Stück:

Krümmelbeins Weihnachtsfahrt

Regie, Bühnenbild und Skript:
Lilliy und Manfred Melchhammer

Maske und Musik:
Franziska Melchhammer, Karin Seewald, Benedikt Melchhammer

Film, Technik, Organisation:
Christian Molner, Wolfram Reiter, Sabine Benzer

Schauspieler:innen:
Lilly Julia Bieber, Malou Kohler, Hannah Kramer, Lukas Kramer, Paul Neuner, Heidi Stanek, Julia Ruhm, Hannah Rusch, Elisa Schnetzer, Paula Eller, Lilli Wendlinger, Leni Widerin

Die Premiere des Stückes „Krümmelbeins Weihnachtsfahrt“ der Theaterkinder vom TAS sollte am ersten Dezember – Wochenende stattfinden. Da zu dieser Zeit aber voraussichtlich keine Veranstaltungen möglich sein werden, entschloss sich die Gruppe spontan dazu, die Uraufführung bereits am 21.11.2021 umzusetzen.

Die TheaterKinder üben ihr Weihnachtsstück jeweils ab etwa September in wöchentlichen, etwa zweieinhalbstündigen Proben. Bereits dabei hatte das Ensemble mit Schwierigkeiten zu kämpfen, da mehrere Proben platzbedingt ausgelagert werden mussten. Glücklicherweise konnte die Geschäftsführerin Sabine Benzer im Montforthaus eine hilfreiche Ausweiche finden.

Im Hinblick auf den kurzfristig angekündigten Lockdown entschied sich die Truppe um Lillly und Manfred Melchhammer am Freitag das Stück am Sonntag auf die Bühne zu bringen. Dies war nur Dank der Spontanität der 12 SchauspielerInnen (im Alter von etwa 8-13 Jahren) bzw. ihrer Angehörigen sowie des Theater-Teams möglich.

So gelang es unter Verzicht auf eine Generalprobe am Sonntag, 21. November, die turbulente Geschichte um die Zugfahrt einer gewissen Frau Krümmelbein Richtung Weihnachten den etwa 70 gut gelaunten Zuschauern vorzustellen.

Hinter dem Namen Krümmelbein verbirgt sich in Wahrheit Frau Holle, die unerkannt bleiben will. Sie ist – was jeder Märchenfreund weiß – für die Herstellung des Schnees zuständig. In Begleitung ihrer Freundin Piepenporz fährt unsere Frau Holle mit dem von Sissi Ratsam beaufsichtigten Westpolexpress Richtung Weihnachten. Leider werden die beiden von der neugierigen Reporterin Bodenlos und deren Schwester verfolgt. Zu allem Überfluss befindet sich im Zug auch Partyfritza Federlos, eine ehemalige Weihnachtswichtelin, die es auf das „Schneemach-Dings“ von Frau Holle abgesehen hat. Glücklicherweise kann Partyfritza aber von der aufmerksamen Oberinspektorin Unterlass und ihrem schusseligen Kollegen Schlurfschuh ausgeforscht und verhaftet werden. Wie nebenbei schnappt sich die Polizei auch noch eine brasilianische Großgrundbesitzerin, die illegal Bäume fällen ließ. Ihre Verhaftung ist für den jungen Holzfäller Sägespan, dessen Herz die Brasilianer drin gebrochen hatte, zumindest eine kleine Genugtuung. So hat das Reisetagebuch der Frau Holle, das quirlige Traveltrouble, viel aufzuschreiben.

Die weiteren Proben dieser Saison wird die Truppe via Internet absolvieren und dabei auch schon das Sommerstück ansprechen. Darin wird Bezug genommen auf die wahre Geschichte des Hundes Hasso, der vor über 50 Jahren durch seine Aufmerksamkeit die Vernichtung der Schattenburg durch einen Brand verhinderte.


“I ka was. I ha was. I bruch was.”

Die Vorarlberger Theaterbörse ist da!